Token-Verteilung durch Bundesgericht blockiert

Der Netzwerkgigant Telegram ist mit dem Verkauf und der Verteilung von Wertmarken gegen eine Mauer gelaufen, nachdem ein Richter am New Yorker Bundesgericht entschieden hatte, dass die Marke den Howey-Test nicht bestanden hat. In dem Rechtsdokument wurden sowohl die Ausgabe als auch die Verteilung mit einer einstweiligen Verfügung vom 25. März 2020 blockiert.

Schwierigkeiten bei einem symbolischen Verkauf für 1,7 Milliarden Dollar

Die SEC und andere gesetzliche Organe in den Vereinigten Staaten leisten ihren Beitrag zur Bekämpfung von Krypto-Währungen und illegalen Wertmarkenverkäufen. Telegram ist das letzte Unternehmen, das von diesen Aktionen betroffen ist.

Nachdem der Rivale Facebook ebenfalls von den US-Behörden zur Unterwerfung gezwungen wurde, ist Telegram auf dem Weg zum gleichen Schicksal, nachdem ein Bundesgericht den Verkauf und die Verteilung dieser Wertmarken blockiert hat,

Laut Gerichtsbeschluss wäre niemand bereit, 1,7 Milliarden Dollar für ein einfaches Wertzeichen zu zahlen, das von der Nachrichtenagentur betrieben wird. Stattdessen war der reale Wert der niedrige Preis des Verkaufs im Verhältnis zum Preis, zu dem er an der Börse notiert werden würde, was den Investoren die Möglichkeit gab, mit einem beträchtlichen Gewinn auszusteigen. Dies allein macht GRAM zu einem Wertpapier, wie im Howey-Test festgestellt wurde.

Die Token wurden über das weit verbreitete SAFT-System (Simple Agreement for Future Tokens) ausgegeben. Dies könnte einen Präzedenzfall für die Verwendung von SAFTs in den Vereinigten Staaten schaffen.

Wohin führt die Reise des Bitcoins?

Öffentliche Blockketten gewinnen

Das Endspiel aus dem Libra-Telegramm-Debakel, das sich seit einem Jahr abspielt, ist ein offensichtlicher Trend zu öffentlichen Blockketten, die von der Gemeinschaft betrieben werden. In diesen Blockketten kann keine einzelne Einheit zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie wirklich dezentralisiert sind, was die Entscheidungsfindung betrifft.

Unternehmensblockaden werden dem vollen Zorn des Rechtssystems ausgesetzt sein, in einer Weise, wie es öffentliche Blockketten einfach nicht können. Durch diese Bemühungen werden vielleicht mehr Menschen die Vorteile erkennen, die sich aus der Führung eines öffentlichen Hauptbuchs oder dem Aufbau ihrer Anwendungen/Geschäfte auf einer öffentlichen Blockkette ergeben. Dies wird die Dezentralisierung und die unerlaubten Finanznarrative unterstützen.

Einige wie J.P. Morgans Quorum werden aufgrund der Einhaltung strenger Vorschriften und der gemütlichen Beziehung zu den Behörden gedeihen. Andere wie Facebook und Telegram, die oft unter politischen Druck geraten, werden nicht so handeln dürfen, wie sie wollen.